10 Techniken um ins Jetzt zu kommen & Warum den Moment zu leben so wichtig ist

Im Moment zu leben ist einer der Schlüssel

10 Techniken um ins Jetzt zu kommen & Warum den Moment zu leben so wichtig ist
Der tiefere Sinn hinter dem Leben im Jetzt und 10 Techniken mit denen Jeder sekundenschnell ins Jetzt umschalten kann.

Eckhart Tolle hat das „im Moment und im Jetzt leben“ bekannt gemacht. Doch was ist der tiefere Sinn und Nutzen dahinter?

 

Um es auf den Punkt zu bringen: Es ist einer der Schlüssel zur Erkennung unseres Wahren Selbst und zur Entfaltung unseres wahren Potentials. 

 

Es ist einer der Schlüssel zu unserer gottgegebenen Schöpfer-Energie und ihrer   bewussten Anwendung.

 

 

In unserer Ur-Form sind wir pures Bewusstsein

In unserer Ur-Form sind wir pures Bewusstsein und keine beschränkten körperlichen Wesen. Der menschliche Körper ist nur wie eine Art zeitweiliger Anzug, mit dem wir in dieser Realität verknüpft sind.

 

In unserer wahren Ur-Form(ation) sind wir pures Bewusstseinpures Lichteine Sphäre aus Energie. Dies ist unser Wahres Selbst und unsere Fähigkeiten in dieser Form sind grenzenlos.

 

Und dieses gebündelte pure Bewusstsein, was de facto unsere Seele oder unser Kern ist, ist gleichzeitig unsere Schöpfer-Energie, mit der wir Möglichkeiten aus dem Quantenfeld aktivieren können.

 

Schöpfer-Energie = Bewusstseins-Energie

 

Dabei müssen wir unser Bewusstsein, also unsere Schöpfer-Energie, kontinuierlich und gebündelt auf irgendetwas ausrichten, um dieses Informations-Muster aus dem Quantenfeld in die Wirklichkeit zu schalten – also unser Leben.

 

Diese Schöpfer-Energie beinhaltet neben unserem Bewusstsein auch Informationsmuster und Programmierungen aus z.B. unseren Gefühlen oder unterbewussten Glaubenssätzen.

 

Ungebündelt und auf verschiedene Teile zerstreut ist unsere Schöpfer- bzw. Bewusstsein-Kraft schwach. Ist sie hingegen gebündelt und in Übereinstimmung mit unseren Gefühlen und unterbewussten Programmierungen, dann ist sie sehr stark und dann ist alles möglich.

 

 

Steckt deine Bewusstseins-Energie in der Vergangenheit fest?

Das Problem dabei ist: Statt sich in dem Meer an Millionen von Möglichkeiten zu bedienen, reproduzieren wir zumeist nur unsere Vergangenheit   in die Zukunft.

 

Dies liegt daran, dass wir mit unserer Bewusstseins-Energie immer wieder Muster unserer Vergangenheit aufladen, indem wir beispielsweise an bestimmte Momente zurück denken.

 

Unsere Bewusstseins-Energie klebt regelrecht an den Mustern der Vergangenheit fest wie Kleber und lädt diese dadurch immer wieder auf. Diese Muster können ebenso unterbewusste Glaubenssätze sein.

 

Wir wählen ab einem bestimmten Zeitpunkt (meist nach der Kindheit) unser Leben lang Tag für Tag dieselbe Möglichkeit aus – dasselbe Muster - dasselbe Programm – abgeleitet von unserer Vergangenheit (dem Bekannten) – und in die Realität geschaltet durch unsere Bewusstseins-Kraft und unbewussten inneren Vorgänge. 

 

Leben wir hingegen vollständig im Moment, haben wir vollen Zugriff auf unsere Bewusstseins-Energie, da sie nirgendwo festklebt oder „feststeckt“.

 

Es ist ein ganz anderes Gefühl wenn man im Jetzt lebt und vollen Zugriff auf  die eigene  Bewusstseins-Energie hat – man nimmt viel mehr wahr, fühlt sich viel entspannter und bekommt eine Kostprobe von dem, was unsere Ur-Form ausmacht.

 

 

Menschen reproduzieren ihre Vergangenheit in Dauerschleife in die Zukunft

Die Bewusstseins-Energie, welche in uns Menschen steckt – diese göttliche Schöpfer-Energie, wird nahezu ständig unbewusst fehlgenutzt. Warum?

 

Weil wir diese Schöpfer-Energie de facto ausschließlich auf 2 große Möglichkeiten ausrichten: Vergangenheit & (auf der Vergangenheit basierende) Zukunft.

 

Geist, Körper und die verinnerlichten Emotionen stecken Tag für Tag fast ausschließlich in der Vergangenheit fest. Das, was wir einmal erlebt haben und was uns geprägt hat, das verinnerlichen wir. Es verfestigt und verdrahtet sich sozusagen in uns - mit unserem Bewusstsein.

 

 

Laotse Zitat Vergangenheit Zukunft Gegenwart
Laotse hat die Bedeutung des Lebens im Moment schon damals erkannt.

Menschen mit viel Angst leben hingegen in der Zukunft. Die andere Seite der Medaille.

 

Jedoch liegt das Hauptproblem meines Erachtens im Reproduzieren der Vergangenheit, da wir unterbewusst annehmen, dass unsere Zukunft auf der bekannten Vergangenheit basieren wird.

 

Beispiel: Ich hatte schon immer Pech im Leben und werde auch in der Zukunft Pech im Leben haben.

 

Wir konstruieren innerlich unterbewusst, dass unsere Zukunft an unsere Vergangenheit anschließen wird und alles festgeschrieben und unverändert so weiter geht. Dies machen wir Tag für Tag.

 

Um es klarer auszudrücken: Wir leben nun innerlich de facto auf nur einer Zeitlinie. Wir verharren in den Mustern des Alt-Bekannten. Unsere Bewusstseins-Energie hat sich damit verdrahtet.  Dieses Alt-Bekannte reproduzieren wir in die Zukunft.

 

Das heißt: Die Möglichkeiten im Quantenfeld stürzen in Informationsmuster – ein Programm wurde geschrieben, welches Ereignisse und Begebenheiten in unser Leben bringt. Der Produzent sind wir selbst und die Story wird aus unserer Vergangenheit abgeleitet, solange wir nicht lernen im Moment zu verweilen und die Story umzuschreiben.

 

Klar gibt es bei der Story kleine Abweichungen und Nebenschauplätze (ich vermute mal um uns Denkanstöße zu geben, etwas zu verändern) – aber die Haupt-Story bleibt unverändert, solange wir aus der Vergangenheit heraus unbewusst „funktionieren“ und unser Bewusstsein daran klebt. 

 

 

Als bewusster Quantenbeobachter den Moment nutzen um alles zu ändern

Was man wissen muss: Wenn wir etwas beobachten oder unsere Aufmerksamkeit auf etwas richten, dann passiert etwas. Wir sehen es nicht, aber es passiert etwas!

 

Wir beeinflussen die Materie, welche zu 99,99999% leerer Raum, bzw. nicht vorhanden ist. De facto beeinflussen wir die Informationsmuster dieser Materie.

 

Menschen sind Quantenbeobachter und konstruieren mittels ihrer Schöpfer-Energie die Realität in der sie leben. Wir können aus einem gigantischen Meer an Möglichkeiten auswählen, aber tun dies nicht, weil wir ständig das Bekannte (die Vergangenheit) reproduzieren.

 

Wir leben ständig aus dieser Vergangenheit heraus.

 

Was wir tun können: Wir müssen das Bekannte, also diese verinnerlichte Vergangenheit – dieses unterbewusste Programm - verlassen.

 

Wir unterbinden diese Reproduktion der Vergangenheit, wenn Geist und Körper vollkommen präsent und bewusst sind. Dies kappt die Kopplung unserer Bewusstseins-Energie an die Vergangenheit und öffnet die Tore zu allen Möglichkeiten und Potentialen im Quantenfeld.

 

Wir müssen quasi die Welt um uns herum (Arbeit, Arbeitskollegen, diverse Pläne, unsere eigene Persönlichkeit, Aussehen etc.) eine Zeit lang vergessen.

 

Wir begeben uns in einen Zustand, wo wir reines gebündeltes Bewusstsein sind. Sehr gut ist, wenn wir unser Bewusstsein auf nur einen einzelnen Gedanken ausrichten. Dies sind die magischen Momente, wo wir Zugang zum Quantenfeld bekommen.

 

Je länger wir von dem Bekannten (also der Vergangenheit) loslassen können und stattdessen im Moment verweilen, desto mehr Bewusstseins-Energie wird aus dem Körper freigesetzt, mit welcher man etwas Neues kreieren kann.  

 

 

Wie fühlt es sich an im „Jetzt“ zu sein?

Du wirst zum ruhigen Beobachter - du wirst pures Bewusstsein. Das, was man fühlt, kann man am Ehesten als zeitlose Einheit, Neutralität, Wertschätzung oder göttliche Allgegenwart beschreiben. Manche nennen es auch Christus-Bewusstsein oder die Verbindung zum Höheren Selbst.

 

Wenn du im Jetzt bist, bist du offen, neutral, leer, klar, frei. Das Programm der unbewussten Programmierung läuft nicht mehr – es ist ausgeschaltet.

 

Du kommst mehr ins Fühlen rein, nimmst mehr wahr und wirst aufmerksam.

 

Du bist bewusst im Jetzt. Und dann kommt aus dem Nichts z.B. ein Gedankenblitz – sprich eine Antwort auf eine Frage, die dich schon lange beschäftigt hat. Oder du empfängst eine Inspiration. Du empfängst es einfach so, ohne bewusst darüber nachgedacht zu haben. Dies ist ein gutes Zeichen dafür, dass deine Verbindung  steht und du dich im Jetzt befindest.

 

Lebst du im Jetzt gibt es auch keine Reaktionen. Du versuchst nicht die Zukunft vorweg zu nehmen oder irgendetwas zu erzwingen. Du wirst einfach nur zum stillen Beobachter.

 

 

10 Techniken um ins Jetzt zu kommen

Die Techniken um ins Jetzt zu kommen sind relativ simpel. Sie sind eine Art Umschalter, welche uns innerhalb einer Sekunde aus der Vergangenheit oder Zukunft ins Jetzt zurückholen.

Die große Meisterung hierbei ist: Den Zustand über längere Zeit zu halten und im Jetzt zu bleiben.

 

Mit diesen Techniken kommst du umgehend zurück ins Jetzt:

 

1. Beobachte deine Atmung. 

2. Zähle deine Schritte

3. Beobachte die Natur -  z.B. Bewegung der Bäume

4. Esse langsam mit verschlossenen Augen

5. Halte deine Ohren zu und fühle deinen Herzschlag

6. Schreibe Etwas in dein Tagebuch

7. Spiele auf einem Instrument

8. Scanne deinen Körper ab und fühle z.B deinen Kopf oder andere Körperteile

9. Male ein Bild

10. Dusche kalt

 

Werde zum Beobachter und beobachte einfach drauf los. Nutze deine Sinne. Hören, sehen, schmecken, fühlen etc. Achte auf die Details. Dies bringt dich ins Jetzt.

 

Du wirst bewusst und aufmerksam und befindest dich nun im Moment - dem Zustand wo dir die Tür zur Quantenwelt und somit zu Veränderung offen steht. Halte diesen Zustand möglichst lange um Bewusstseins-Energie aus deinem Körper freizusetzen. Mit der freigesetzten Energie kannst du dann etwas Neues kreieren

 

Dieser Artikel wurde 2020 geupdatet ;)


Wenn dir der Artikel gefallen hat, kannst du dich gerne >>> in den Newsletter eintragen <<< oder meine Inhalte teilen. Vielen Dank!