70.000 Gedanken pro Tag - Wie wirken sie sich aus?

Die meisten Gedanken sind unbewusst und negativ

Es gibt mehrere wissenschaftliche Studien von Forschern, die belegen dass wir Menschen durchschnittlich 60.000 - 70.000 Gedanken pro Tag denken. Die meisten dieser Gedanken sind unbewusst oder sogar negativ.

 

Die Gedanken des Durchschnittsmenschen setzen sich folgendermaßen zusammen:

 

70% flüchtige, nebensächliche Gedanken

 

27% negative, destruktive Gedanken

 

3% positive, aufbauende, kreative Gedanken

 

70.000 Gedanken pro Tag - Wie wirken sie sich aus?
Wir haben 70.000 Gedanken pro Tag - die meisten davon sind unbewusst oder negativ

Alle diese Gedanken beeinflussen unsere Stimmung, also unsere Schwingung, unsere Frequenz, die wir aussenden. Und nochmal zur Erinnerung: Das, was wir aussenden, ziehen wir magnetisch an.

 

Dieser gammlige Cocktail aus negativen und nebensächlichen Gedanken, bildet dann das Signal, dass ausgesendet wird.

 

Der Durchschnittsmensch sendet also ein Signal aus, was zu überwiegenden Teilen aus negativen und flüchtigen Gedanken besteht. Und dann wundert er sich, warum so viele Dinge in seinem Leben nicht so laufen, wie er es gerne hätte.

 

 

Unbewusste und negative Gedanken vermeiden

Marcus Aurelius Zitat: Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.
Zitat: Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab. Marcus Aurelius

Um die negativen und flüchtigen Gedanken zu vermeiden, gibt es allerdings einige hilfreiche Mittel.

 

Das erste davon wäre, den Fernseher und das Radio auszuschalten, denn dann verhinderst du schon mal das haufenweise Müll in dein Unterbewusstsein programmiert wird und du dir von dem was sie „Nachrichten“ nennen, nicht die Stimmung aka dein Signal, was du aussendest, vermiesen lässt.

 

Gegen negative Einflüsse kannst du  mentale Schutzschilder hochfahren, oder bestimmte Techniken anwenden. Techniken, wie man negative Gedanken deaktiviert, habe ich hier aufgezählt. Damit bist du dann gegen  äußere Einflüsse gewappnet  und sie prallen einfach weitestgehend an dir ab.

 

 

Im Jetzt leben reduziert unbewusste und negative Gedanken

Ein sehr nützliches Werkzeug ist weiterhin, im Jetzt zu leben. Einfach den Moment leben. Keine Gedanken an die (negative) Vergangenheit verschwenden. Keine Gedanken an eine (angstvolle) Zukunft verschwenden.

 

Wer im Jetzt lebt, der reduziert seine unbewussten negativen Gedanken und die Gedanken allgemein auf ein Minimum, weswegen ein präziseres, positiveres und stärkeres Signal ausgesendet wird. Wer mehr über die Kraft der Gegenwart wissen will, sollte sich mit der Philosophie von Eckhart Tolle beschäftigen.

 

Schlussendlich sollte man auch einfach dazu übergehen bewusster zu leben und nicht im Auto-Pilot-Unterbewusstseins-Modus vor sich hin zu dümpeln. Wenn man bewusster im Jetzt lebt, entgehen einem weniger der negativen oder flüchtigen Gedanken.

 

Sehr zu empfehlen: Einfach mal so, ohne jeden Grund, an lustige Momente denken – hebt die Schwingung!

 


 Wenn dir der Artikel gefallen hat, kannst du dich gerne >>> in den Newsletter eintragen <<< oder meine Inhalte teilen. Vielen Dank!