Asthma und der Placebo-Effekt – Wenn die innere Überzeugung stärker ist als Chemikalien

Was ist der Placebo-Effekt?

Asthma und der Placebo-Effekt - Wenn Gedanken stärker sind als Chemikalien (Joe Dispenza)
Kann die innere Überzeugung tatsächlich stärker sein als Chemikalien? Ein Placebo-Experiment mit Asthma-Patienten belegt dies.

Der Placebo-Effekt beschreibt einen Effekt, bei dem Menschen eine Scheinbehandlung erhalten, an deren Anschluss jedoch dennoch eine Verbesserung des Gesundheitszustands eintritt.

 

Der Patient erhält beispielsweise Tabletten ohne Wirkstoff wegen einer bestimmten Symptomatik oder einem bestimmten Krankheitsbild und verzeichnet im Anschluss an die „Behandlung“ eine deutliche Verbesserung.

 

Der Patient wird dabei nicht in Kenntnis gesetzt, dass er Medikamente einnimmt, welche keinerlei Wirkstoff beinhalten.

 

Erstaunlich ist: Trotz der Scheinbehandlung tritt ein therapeutischer Effekt auf.

 

Was steckt dahinter?

 

Was steckt hinter dem Placebo-Effekt

Der Placebo-Effekt ist vereinfacht ausgedrückt nichts anderes, als die Heilung durch die Kraft der inneren Überzeugung.

 

Dabei hat man das eigene Bewusstsein (die Schöpferkraft) auf eine einzige Möglichkeit ausgerichtet (eine Absicht gesetzt) – also konkret auf heilende bzw. positive Effekte.

 

Die Wirkung tritt ein, da die meisten Menschen den Ärzten blind vertrauen.

 

Mental sagt man sich: „Der Arzt sagt das eine gesundheitsverbessernde Wirkung eintritt, also wird dies auch so geschehen“.

 

Da die Menschen "im Vertrauen" sind, lassen sie dadurch los und sind widerstandslos.

 

Dies hat zur Folge, dass die Bewusstseins-Energie in Form der gesetzten Absicht, bzw. inneren Überzeugung, besonders gut wirken kann.

 

Die Versuchsanordnung des Placebo-Experiments mit Asthma-Patienten

Dr. Joe Dispenza erklärt in einem seiner Vorträge die Wirkung des Placebo-Effekts bei Asthma-Patienten.

 

Diese können selbst dann positive Verbesserungen in Bezug auf Asthma vorweisen, wenn man ihnen Asthma auslösende Medikamente gibt.

 

Ist die eigene Überzeugung also mächtiger als Chemikalien?

 

 

Schauen wir uns mal das Placebo-Experiment mit den Asthma-Patienten an:

 

Einer Gruppe von zwanzig Asthma-Patienten wurden zwei Medikamente verabreicht.

 

Das erste Medikament, Isoproterenol, erweitert beim Einatmen die Bronchien, weswegen mehr Sauerstoff in die Lungen befördert wird.

 

Das zweite Medikament, Carbachol, hat das Gegenteil zur Folge, denn es verengt die Bronchien und verringert somit den Sauerstoffzufluss in die Lunge.

 

Das Interessante an dem Experiment: Was passiert, wenn man den Probanden Carbachol gibt, ihnen allerdings sagt, es wäre Isoproterenol?

 

Aus biochemischer Sicht müssten sich bei allen Probanden die Bronchien verengen und sich somit die Atmung erschweren. So wirkt es nun mal biochemisch im Körper. 

 

Die überraschenden Ergebnisse

Es kam jedoch zu Überraschungen.

 

Bei 5 der Probanden erweiterten sich die Bronchien und es ließ sich eine verbesserte Atmung messen.

 

Wie konnte das passieren? Carbachol sollte das Atmen erschweren und nicht erleichtern.

 

Die Antwort lautet: Die innere Überzeugung an eine Heilung veränderte das Ergebnis.

 

Die innere Überzeugung war also stärker, als die chemische Wirkung des Medikaments, welche den Zustand hätte verschlimmern sollen.

 

Sobald den Probanden das Medikament verabreicht wurde und sie akzeptierten und glaubten, dass die Wirkung eintritt, reagierte das Gehirn mit der Freisetzung der heilenden Stoffe.

 

Die 5 Probanden machten in ihrem Körper ihre eigene Arznei.

 

In diesem Fall war die innere Überzeugung stärker, als die Wirkung des Medikaments. 

 

Schlangengift und Laufen auf brennenden Kohlen

Dieser „Effekt“ tritt auch bei anderen Dingen auf.

 

Zum Beispiel gibt es bei einigen Busch-Völkern den Brauch, sich von einer Giftschlange beißen zu lassen, oder über brennende Kohlen zu laufen etc.

 

Die erfahrenen Schamanen haben keinerlei Problem damit dies zu tun und tragen keinerlei Verletzungen davon.

 

Ihre innere Überzeugung ist so stark und rein, dass sie selbst darüber bestimmen, welche Effekte eintreten und welche nicht.

 

Sie programmieren mittels ihres Bewusstseins und ihrer inneren Überzeugung Informations-Muster in sich selbst, bzw. ihre Realität, welche dann auch so eintreten.

 

Aus dem Placebo-Effekt kann man wirklich viel lernen.

 

 

Gerade im Bezug auf die Auswirkung...

  • der inneren Überzeugung
  • dem Absicht setzen
  • des Glaubens
  • dem Loslassen
  • dem Vertrauen
  • der Widerstandslosigkeit
  • und den eintretenden Effekten auf die Realität

Letztendlich lässt sich fast alles auf die persönliche Bewusstseins-Signatur hinunterbrechen. Diese umfasst alle diese Punkte und noch mehr.

 

Wenn du noch tiefer in die Materie einsteigen willst, empfehle ich dir meinen kommenden Video-Kurs. Trage dich dazu einfach in den Newsletter ein und du erfährst, wann er verfügbar ist.


Wenn dir der Artikel gefallen hat, kannst du dich gerne >>> in den Newsletter eintragen <<< oder meine Inhalte teilen. Vielen Dank!


Weitere wissenswerte Artikel:

newsletter-manifestation-boost
manifestations-anleitung-manifestation-boost