In den Gott-Modus eintauchen

Über deine Leidenschaft in den Empfangs-Modus schalten

In den Gott-Modus eintauchen - die Verbindung zum Göttlichen aufbauen
Wie du dich unbewusst in den göttlichen Energiefluss begibst.

Hast du eine Leidenschaft oder ein Hobby in dem du voll und ganz aufgehst? Dann kennst du bestimmt dieses Gefühl im Flow, im Energiefluss, zu sein. Dies ist wie das Abtauchen in eine andere faszinierende Welt. Man verliert jegliches Zeitgefühl, fühlt sich gut und blendet alles andere um sich herum (unbewusst) aus. Man widmet den gesamten Fokus dieser einen Sache, die einen innerlich erfüllt.

 

Insbesondere Künstler, Schreiber oder Musiker werden diesen Bewusstseinszustand schon mal erlebt haben. Dies ist der Zustand, wo die Striche perfekt sitzen, wo man Seite um Seite schreiben kann, oder einem die perfekten Melodien einfallen.

 

Dieser Zustand ist der Empfangs-Modus. Hier empfangen wir Informationen, spontane Eingebungen, oder Fertigkeiten, entsprechend unserer Passion oder unseres Vorhabens. In der Umgangssprache nennt man dies u.a. auch Geistesblitze. Man könnte es auch als Downloads bezeichnen.

 

Wie wir unbewusst in den Empfangs-Modus schalten

Indem wir uns selbst (mittels unseres Hobbys oder unserer Leidenschaft) in diesen Kreativitäts-Modus, bzw. Erfüllt-sein-Modus begeben, schalten wir ohne es bewusst wahrzunehmen, auf einen anderen Kanal um - eine komplett andere Frequenz. Dabei laufen mehrere Prozesse parallel zueinander ab.

 

Ohne es bewusst wahrzunehmen laufen folgende mentale Vorgänge ab:

 

- man lässt unbewusst alles los (stellt das Gedanken-Karusell ab, ärgert sich nicht mehr, beschwert sich nicht mehr etc…)

- man ist weitgehend widerstandslos (man versucht nicht krampfhaft was zu erzwingen – ist ja nur ein Hobby)

- der eigene Fokus schärft sich auf ein Ziel das einem Spaß bereitet ( ist gebündelt wie ein Laser)

- man ist im Hier und Jetzt

- man fühlt sich gut, erfüllt und zufrieden

- man ist über einen längeren Zeitraum in diesem Erfüllt-sein-Zustand und baut dadurch Momentum auf, wodurch sich die eigene Schwingung erhöht

 

Alle diese innerlich ablaufenden mentalen Prozesse führen in der Summe dazu, dass wir eine Verbindung zum Göttlichen aufbauen und uns in einen mentalen Zustand des Empfangens begeben - den Empfangs-Modus. Hier empfangen wir Informationen oder Fähigkeiten, entsprechend unseres Vorhabens. Diese können in verschiedensten Formen auftreten.

 

Vom Empfangsmodus in den Gott-Modus

Normalzustand Empfangs-Modus Gott-Modus
Schema: Normalzustand - Empfangs-Modus - Gott-Modus

Mittels eines uns in den Bann ziehenden Hobbys, oder einer Mission, können wir es schaffen uns in den Empfangs-Modus zu versetzen. Dieser Zustand ist allerdings bei den meisten Menschen zeitlich begrenzt.

Gehen wir unserem Hobby dann nicht mehr nach, verlieren wir oft dieses Erfüllt-sein-Gefühl innerhalb kurzer Zeit. Das Momentum geht verloren. Die alten (zumeist negativen) Programmierungen aus dem Unterbewusstsein kommen zurück. Der Alltag holt uns wieder ein. Das Gedanken-Karusell fängt wieder an zu drehen. Ärger, Sorgen, Ängste und die Nachrichten besetzen unser Bewusstsein.

 

Die hohe Kunst ist deshalb folgende: Den Empfangs-Modus, also diesen befreienden Erfüllt-sein-Zustand der Zufriedenheit über längere Zeit beizubehalten. Dies kann man trainieren und dazu verschiedene Techniken oder Tools benutzen. Wenn man diesen Zustand dann über einen langen Zeitraum halten kann, kommt man in eine Art göttlichen Zustand, den Gott-Modus. Hier ist man quasi im Dauer-Energie-Fluss eingebettet. Dies ist der Zustand, wo einem die vielen kleinen Wunder begegnen. Dies ist der Zustand, wo Gott uns zu dem leitet, nachdem wir ihn gefragt haben. Diesen Zustand zu erreichen, sollte das Ziel sein.

 

Künstler und Musiker als Beispiele

Analysiert man Interviews von Musikern bezüglich ihrer Schaffens-Phase, hört man oft, dass sie an besondere Orte fahren, um ihre Alben zu produzieren. Es ist eine Art Tor zu ihrer musikalischen Entfaltung. Beispielsweise fuhr ein Musiker-Duo einmal in eine Waldhütte, und eine Band in ein Haus auf einem Berg in Los Angeles. Beides waren sehr ruhige und menschenleere Orte. Maler und Künstler haben ein ähnliches Ritual. Sie ziehen sich in ihr Atelier zurück, um dort in ihre Welt einzutauchen. Und dann, ab einem gewissen Punkt, kommen die ganzen Ideen, Melodien etc. wie aus dem Nichts zum Ausdruck.

 

Es passiert das, was ich zuvor beschrieben habe:

Sie gehen, ohne sich darüber bewusst zu sein, einen mentalen Prozess durch, indem sie sich mittels ihrer Leidenschaft (und zusätzlich des Ortswechsels) in den Empfangs-Modus begeben. Weiterhin versuchen sie Momentum aufzubauen, indem sie sich dort mehrere Tage oder Wochen aufhalten und quasi ausklinken, um dann eine möglichst lange Zeit im Empfangs-Modus zu verbleiben, bzw. in den Gott-Modus zu gelangen.

 

Wenn du   noch mehr darüber erfahren möchtest, empfehle ich dir den anschließenden Artikel: 

Mozart & Nikola Tesla - 2 Meister des Gott-Modus.


Wenn dir der Artikel gefallen hat, kannst du dich gerne >>> in den Newsletter eintragen <<< oder meine Inhalte teilen. Vielen Dank!


Du hast gerade gelesen: In den Gott-Modus eintauchen