Vom Weg abkommen & zurück in die Spur finden – 2020 - Verändere deine Zeitlinie

Jeder kommt mal vom Weg ab

Vom Weg abkommen und zurück in die Spur finden 2020 Verändere deine Zeitlinie
Dein Ziel ist dein Energie-Antrieb und dein Fundament. Es gibt aber noch 4 weitere Schritte, zurück in die Spur zu finden.

Depressionen, Stress auf der Arbeit, Ängste, Schicksalsschläge oder einfach nur der Alltag, der einen einholt.

 

Ab einem gewissen Punkt lebt man nicht mehr – man existiert nur noch. Das Leben verläuft im Sand und man vegetiert sinnlos vor sich dahin. 

 

Wie man aus diesem Lethargie-Zustand heraus kommt und wieder zurück in die Spur und in ein bewusstes Abenteuer-geladenes Leben kommt, beschreibe ich hier.

 

Es sind insgesamt 5 Schritte. Der erste Schritt  bildet das Fundament.

1. Setze dir ein Ziel – Habe eine Vision

Das allerwichtigste was an aller erster Stelle stehen muss: Habe ein Ziel! Habe eine Vision! Finde deine Mission!

 

Dieses Ziel ist de facto ein Energie-Impuls, der deinen ganzen Körper und Geist durchdringt und eine gigantische Anzahl an Schalthebeln in Bewegung setzt.

 

Man kann es sich auch als Zaubertrank vorstellen. Ein Lebens-Veränderungs-Elixier, welches dich aus deinen alten Mustern herauskatapultiert und dazu in der Lage ist, dich neu zu programmieren.

 

Verfolgst du ein Ziel , begibst du dich meist automatisch in den gegenwärtigen Moment.  Und genau dieser  gegenwärtige Moment öffnet die Tür in die Quantenwelt.

 

Wenn du diesen neuen Zustand halten kannst, oder möglichst lange in diesem neuen Zustand verweilst, und dementsprechend neue Signale (Gedanken, Gefühle, Verhaltensweisen, Glauben, Willenskraft) in das Quantenfeld aussendest, verlässt du deine gegenwärtige (nicht so tolle) Zeitlinie.

 

Durch die Veränderung deiner Signale, also deiner (neuen) Informationen die du in das Quantenfeld aussendest, stöpselst du dich sozusagen aus deinen alten Energieschaltkreisen und Programmen aus. Du löst dich damit von alten wiederkehrenden Mustern der Vergangenheit.

 

Die alte Zeitlinie wird nicht mehr reproduziert und hört auf sich zu wiederholen. Eine neue Realität mit neuen Erlebnissen erwartet dich. Du biegst auf eine andere, neue Zeitlinie ab.

 

Darum: Lass dieses Ziel, diese Vision, diese Mission, das Feuer in dir erwecken. Lass es dich so dermaßen stark motivieren und faszinieren, dass du frühs aus dem Bett springen wirst, da du es kaum erwarten kannst, in deiner Entwicklung voran zuschreiten, etwas zu erreichen oder zu erschaffen. 

 

 

Ziele verfolgen = viel Energie = gute Gefühle

Ziele verfolgen energie-boost schöpfer graphik
Ein Ziel zu verfolgen löst eine mentale Kettenreaktion aus.

Ein starker Neben-Effekt davon ist: Man fühlt sich gut.

 

Und sich gut zu fühlen ist von großer Bedeutung in der Welt der Energie.

 

Neville Goddard: „Feeling ist the secret”

(Fühlen ist das Geheimnis)

 

Es gibt einen Zusammenhang zwischen Nichts-tun und schlechten Gefühlen und Aktiv-sein und guten Gefühlen.

 

Immer wenn wir etwas Schöpfen oder in einer aktiven „Lebensmission“ sind, werden wir mit guten Gefühlen belohnt. Hingegen fühlen wir uns bei dauerhaften Nichts-tun, Ziellosigkeit und Langeweile schlecht, depressiv und antriebslos.

 

Diese Zusammenhänge hören sich einfach an, aber viele Menschen erkennen diese nicht.

 

Deine Vision ist dein Antrieb! Es ist dein Herzschlag. Es ist dein Lebenskraft-Boost.

 

Es lenkt und bestimmt deine Gedanken, Gefühle und Fokus in eine neue Richtung.

Deine Vision wird deine tägliche Dauer-Motivation.

 

 

 

Was mache ich zu meinem Ziel oder meiner Vision?

Dies kann alles mögliche sein: Eine lange Zeit lang war beispielsweise  Kalligraphie & Buchstabenkunst etwas, was mich fasziniert und in seiner Ästethik in den Bann gezogen hat.

 

Es gibt viele Dinge die man machen kann:

 

- Kunstwerke kreieren

- Musik machen oder ein Instrument lernen und beherrschen

- ein Business aufbauen

- am eigenen Körper arbeiten - fit werden, abnehmen oder Muskeln aufbauen

- in einer Sportart richtig gut werden

- Kleider nähen/entwerfen

- einen schönen Garten gestalten

- Vogelhäuschen bauen

- Bienen züchten

...

 

Immer wenn man etwas schafft oder erschafft, fühlt sich dies gut und erfüllend an. Vielleicht weil  unsere Schöpfungen ein Ausdrucksventil des großen Schöpfers aka Gott sind   ?

 

Und ein weiterer positiver Nebeneffekt davon ist: Die ganzen Nebengeräusche im Leben werden zu Randerscheinungen und immer weniger wahrgenommen. Man misst ihnen einfach kaum noch Wert  zu und nimmt sie viel gelassener hin.

 

Wenn du an einer Vision, oder an einem Ziel arbeitest, oder eine Leidenschaft lebst, fühlt sich dies gut an. Du wirst wieder zurück in die Spur finden, wenn du vom Weg abgekommen bist, da sich dein gesamter Fokus verschiebt und du dein Signal neu zusammensetzt und ausrichtest.

 

Bleibe einfach kontinuierlich dran und du wirst bemerken, wie viel Kraft es dir geben wird.

 

 

2. Lass dich inspirieren – Sei auf der Jagd nach Wissen

Diese Welt ist voller Geheimnisse. Die Realität ist vergleichbar mit Science-Fiction. Es gibt soviel zu entdecken. Und wer sich auf die Suche nach Wissen begibt, der wird auch oftmals für den Zeitaufwand und die Anstrengung durch Erkenntnisse belohnt werden.

 

Wenn du mal wieder komplett aus dem Flow - aus dem Energie-Fluss bist, dann erforsche doch einfach mal z.B. das Thema  Quantenphysik, oder z.B. den Placebo-Effekt. Wusstest du, dass in Experimenten nachgewiesen wurde, dass Pflanzen Gefühle haben und miteinander kommunizieren? Es gibt sehr viel zu entdecken und zu lernen.

 

Lass dich inspirieren und tauche in eine andere Welt ab. Bilder, Artikel, Bücher, Videos, Vorträge, Dokumentationen – neuer Input bewirkt das du dich schrittweise von deinem alten Zustand loslöst und dich für Neues öffnest.

 

Eine Zeit lang hatte ich mir einfach Videos oder Vorträge auf meinen MP-3-Player geladen und sie während des Sports, während des Kochens, im Bad, während des Herumlaufens in der Stadt, bzw. beim sitzen auf der Parkbank angehört. Dies war sozusagen meine tägliche Dosis Inspiration, welche mich aus den alten Mustern heraus holte.  

 

 

3. Tu etwas für deinen Körper

Wir sind in dieser Realität Körper, Geist und Seele. Der Geist ist mit dem Körper verbunden und der Körper mit dem Geist. Wenn wir den Körper trainieren, hat dies auch Auswirkungen auf den Geist.

 

Immer wenn ich ins Fitness-Studio gehe und trainiere, fühle ich mich danach befreiter. Ich habe das Gefühl, dass wenn ich mal negative Gedanken hatte, diese nach dem Sport umgehend verschwinden.

 

Am besten kann man es wohl als eine Art Reset-Knopf bezeichnen.

 

Das ganze negative innerhalb des Körpers verfliegt und der Geist wird, falls er mit negativen Inhalten besetzt sein sollte, in die neutrale Ausgangslage zurückgesetzt.

 

Durch die ausgestoßenen Glückshormone fühlt man sich nach dem Sport sogar meistens noch richtig gut. Körperlicher Sport ist eine Art Umschalter. Man wechselt das Programm und schaltet einfach auf ein positives Programm um.

 

Einen ähnlichen Effekt hat ein Sauna-Besuch. Die Wirkung von Schwitzen und kalt duschen hat eine sehr befreiende Auswirkung auf den Körper und den Geist. Darüber hinaus ist es auch wie eine Art Meditation und ein in sich kehren – einfach mal ausprobieren und die Effekte spüren.

 

 

4. Fernseher ausschalten und Nachrichten-Konsum-Stop

Fernsehen, Radio und „Nachrichten“ sind nichts anderes als Fremd-Programmierungen für den Geist.

 

Von Außen werden quasi Inhalte in unser Bewusstsein und unser Unterbewusstsein transportiert, welche fast immer negativ sind, oder keinen nützlichen oder gewinnbringenden Einfluss auf uns haben.

 

Ähnliches gilt auch für Email-Anbieter oder z.B. Facebook, Twitter und co...unsere Aufmerksamkeit kann sich durch ein Bild oder eine Werbung in komplett andere Strukturen verschieben und uns aus dem Energiefluss bringen.

 

Um dem zuvor zukommen, sollte man dies von Anfang an gleich unterbinden, oder sehr bedacht bei der Benutzung vorgehen. Wenn man sich den ganzen Störfeuern entzieht, merkt man nach ein paar Tagen, dass dies einen enorm positiven Einfluss auf das Wohlbefinden hat.

 

 

5. Mache deine Wohnung zu einem Ort der Kraft und der Inspiration

Bei dem ganzen Lärm der uns ungewünscht umgibt, ist es wichtig die Orte wo man sich am meisten aufhält, zu einer Quelle der Kraft zu transformieren.

 

Dabei helfen natürlich eine schöne Einrichtung, angenehme Farben, sowie Pflanzen, Bilder und Wohn-Accessoires.

 

Wir können unsere Wohnung ebenso mit Botschaften schmücken, um uns tagtäglich an diese zu erinnern. Dadurch können wir diese zurück ins Bewusstsein rufen – solange bis diese ins Unterbewusstsein durchgedrungen sind.

 

Da wir vieles was wir lesen und lernen schnell wieder vergessen ist dies ein großartiges Mittel, um unseren spirituellen Pfad beizubehalten.

 

Ich habe  viele    Erinnerungs-Botschaften in meiner Wohnung verteilt - z.B. in der Nähe des Computers, am Kühlschrank oder an den Wänden generell. Es füllt mich tagtäglich mit Energie und erinnert mich daran, mich weiterzuentwickeln und den Weg weiter zu gehen.

 

 

Zusammenfassung: Finde 2020 zurück in die Spur

 1.     Setze dir ein Ziel. Es ist das Fundament deiner Energie und dein Antrieb. Die Verfolgung deines Ziels richtet deine Gedanken, Gefühle, Verhaltensweisen, Glauben, Willenskraft neu aus. Du programmierst dich neu und sendest ein neues, starkes Signal in das Quantenfeld.

 

2.     Lass dich inspirieren und sei auf der Jagd nach Wissen. Tauche in eine andere Welt ab. Neuer Input löst dich aus alten Mustern und du öffnest dich für Neues.

 

3.     Tu etwas für deinen Körper. Sport ist eine Art befreiender Reset-Knopf für den Geist.

 

4. Schalte Fernseher und Radio aus und verzichte darauf Nachrichten zu konsumieren. Dadurch kannst du Fremd-Programmierungen und negative Einflüsse unterbinden.

 

5. Mache deine Wohnung zu einem Ort der Kraft und der Inspiration. Schmücke deine Wohnung mit Botschaften, damit du dir diese tagtäglich zurück ins Bewusstsein rufen kannst.

 


Wenn dir der Artikel gefallen hat, kannst du dich gerne >>> in den Newsletter eintragen <<< oder meine Inhalte teilen. Vielen Dank!